Informationen zur Impfung gegen Covid-19 in der Praxis

Liebe Patienten,

seit April sind Impfungen gegen das Covid-19 Virus auch in der Hausarztpraxis möglich. Zum Ablauf möchten wir Ihnen einige Hinweise geben.

Grundsätzlich befürworten wir die Impfung für alle Altersgruppen mit dem jeweils zulässigen Impfstoff, im Einzelfall sollten die Indikation und weitere Fragen jedoch im direkten Arztgespräch geklärt werden.

Selbstverständlich haben wir uns an die vorgeschriebenen Priorisierungslisten zu halten, sodass alte und kranke Menschen mit höherem Gefährdungspotential zuerst geimpft werden können.

Sollten Sie sich beim Impfzentrum zur Impfung registriert haben (impfzentren.bayern), stellen wir Ihnen gerne ein kostenloses Attest über Ihre Priorisierungsgruppe aus.

Falls Sie sich über unsere Praxis zur Impfung anmelden möchten, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  1. Wir bekommen wöchentlich bislang nur eine geringe Menge an Impfstoff (20-30 Dosen). Die Art des Impfstoffs (Vektor- oder mRNA-Impfstoff und Hersteller) erfahren wir erst einige Tage zuvor und können dies nicht beeinflussen.
  2. Sie werden kurzfristig von uns benachrichtigt, sobald Sie in der Impfreihenfolge eingeplant sind. Falls Sie inzwischen über andere Stellen einen Impftermin bekommen haben sollten, ist das kein Problem, dann nehmen Sie diesen wahr.
  3. Bitte holen Sie sich das Aufklärungsmerkblatt und die Einwilligungserklärung für Ihren vorgesehenen Impfstoff zuvor in der Praxis ab, damit Sie sich alles in Ruhe zu Hause durchlesen können. Alternativ können Sie sich die Seiten hier herunterladen und ausdrucken:
    https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html für mRNA-Impfstoff (Biontech, Moderna)
    https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Vektorimpfstoff-Tab.html für Vektor-Impfstoff (Astra-Zeneca)
  4. Bitte bringen Sie zum vorgesehen Impftermin unbedingt Ihren Impfpass mit, sowie das ausgedruckte Aufklärungsmerkblatt und die Einwilligungserklärung.
  5. Der Arzt wird mit Ihnen zum Termin ein Aufklärungsgespräch führen und die Impffähigkeit feststellen. Nach der Impfung müssen Sie in der Praxis 20 min zur Nachbeobachtung warten, danach erhalten Sie den Termin zur Folgeimpfung.
  6. Sehen Sie davon ab, bereits „vorsorglich“ Schmerzmittel oder fiebersenkende Medikamente am Impftag einzunehmen – dies kann die Immunantwort der Impfung und damit den Impfschutz abschwächen! Sollte es zu Impfreaktionen kommen, können Sie bei Auftreten von Symptomen (wie  Fieber, Gliederschmerzen) ab 6 Stunden nach der Impfung entsprechende Medikamente einnehmen.